1. Juni

Prof. Dr. Anita Schöbel – Universität Göttingen
Integration von Passagierströmen zur Verbesserung der Anschlussdisposition im Zugverkehr

Angenommen, ein Zug erreicht einen Bahnhof mit Verspätung. Sollen mögliche Anschlusszüge auf diesen verspäteten Zug warten, um den Passagieren das Umsteigen zu ermöglichen oder sollen sie pünktlich abfahren? Dieses Problem der Anschlussdisposition wird in dem Vortrag behandelt. Es wird gezeigt, wie man es mittels Methoden der ganzzahligen Optimierung mathematisch formulieren und algorithmisch lösen kann. Dabei wird der Fokus auf die Modellierung des Passagierverhaltens gelegt: Die Routenwahl der Passagiere kann man (theoretisch) in der Optimierung der Anschlussdisposition berücksichtigen und für das Verhalten der Passagiere am Bahnhof wird ein Simulationsansatz skizziert. Der Einfluss des Passagierverhaltens auf eine gute Anschlussdisposition wird im Vortrag ebenfalls diskutiert.

 Prof. Dr.-Ing. Markus Hecht – Technische Universität Berlin
Wege für den Güterverkehr auf der Schiene, um das Nischendasein zu beenden

Der Schienengüterverkehr macht heute weniger als 2% des Logistikumsatzes in Deutschland aus, mit schrumpfender Tendenz. Die Klimavorteile dieser Verkehrsart können nur deutlich werden, wenn ein Wachstumspfad mit Gütern, die heute auf der Straße und in der Luft transportiert werden, erreicht wird.  Wie und warum das möglich sein soll, ist Thema des Vortrags.